Samstag, 19. Juli 2014

Aus T-Shirt wird dünner Sommer-Strampelsack - mit Anleitung!

Als die heißen Sommernächte kamen, wurde der Babyschlaf schlechter. Aber wer kann bei der Hitze schon schlafen. Da kam ich auf die Idee für ein kleines "Blitz-Projekt": Dünnen Strampelsack aus altem T-Shirt nähen. Im Prizip sollte es schnell gehen und nur das benötigen, was ich an dem Abend da hatte. Das ist dabei rausgekommen:


Dank Nacht-und-Nebel-Aktion ist die Fotoqualität leider nur mäßig. Aber ich denke, man kann das Wesentliche erkennen! :)

Noch eine Anmerkung nach den ersten Tests: Klappt super! An sehr heißen Tagen lege ich meine Kleine nur in Windel und diesem Strampelsack zu ihrem Mittagsschlaf hin. Nachts reicht ein Kurzarmbody und der Strampelsack. Dank Begrenzung um die Beine herum kann sie gut schlafen und wird trotzdem nicht zu warm und schwitzig. :)


Und so geht's:

Für einen Strampelsack Gr. 74/80 braucht ihr:
- ein altes T-Shirt (möglichst lang, ich habe meinem Mann eins abgeluchst)
- ein Reststück Jersey 15 x 35 cm (fürs Bündchen)
- Stecknadeln, Faden in passender Farbe

Vor Beginn noch mal testen, dass der Halsausschnitt für den Rumpf des Kindes groß genug ist. Das habe ich mit einem Body gemacht - mein Kind hat ja zu dem Zeitpunkt schon geschlafen. Also habe ich den Body benutzt, um alles abschätzen zu können.
 

Als erstes alle Etiketten und aufgenähte Teile am T-Shirt entfernen (soweit möglich).
 

Vorder- und Rückseite mit Stecknadeln aneinander stecken, damit nichts mehr verrutscht. Dann die Ärmel, wie im Bild gezeigt, symmetrisch abschneiden.
 

Armausschnitte mit etwa 0,5 cm Nahtzugabe zunähen. Anschließend mit Zickzackstich versäubern.
 

Dann untere Öffnung des T-Shirts in etwa 0,5 cm Abstand zum Saum mit Geradstich schließen. Anschließend unteren Saum abschneiden. Ebenfalls mit Zickzackstich versäubern. Das sieht dann so aus:

Nun den Strampelsack auf rechts wenden.

Für das Bündchen ein 15 x 35 cm großes Stück Jersey ausschneiden. Wer messen kann (weil Kind wach ist), kann das auch sicherheitshalber ausmessen: etwa Rumpfumfang minus 5 cm.
Bündchen mittig quer falten und rechts auf rechts zusammen nähen. Naht versäubern.
 


Den Schlauch längs halbieren, so dass die schöne Seite außen und die Seite mit der Naht innen zu liegen kommt (links auf links).


Nun das Halsbündchen des T-Shirts abschneiden.
 

Das Stampelsack-Bündchen über den Strampelsack legen, so dass die Öffnungen von Bündchen und Strampelsack übereinander liegen.
 

Nun das Bündchen an den Strampelsack nähen. Dazu noch ein paar Tipps:
- Am besten vorher sowohl am Bündchen als auch am Halsausschnitt Markierungen bei der Hälfte (ggf. bei 1/4) setzen. Das dient hinterher der Orientierung: beide Markierungen (von T-Shirt und Bündchen) sollten beim Zusammennähen aufeinander treffen.
- Den T-Shirt-Stoff nach unten legen und das Bündchen nach oben. So kann man den Bündchenstoff schön ziehen. Den T-Shirt-Stoff darf man dabei NICHT ziehen. Sonst klappt das später mit der Raffung nicht.
Ich habe auch das noch mal mit einem Zickzackstich versäubert. Auch dabei beim Nähen Stoff unbedingt stretchen.


Am Ende nur noch wenden. FERTIG!

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen