Samstag, 19. Juli 2014

Geschenke für ein Kleinkind

Mit dem 1. Geburtstag ist meine Kleine nun kein Baby mehr sondern schon ein Kleinkind. Mann, geht das schnell... Aber: Nun sollte es auch Geschenke geben, die ein Kleinkind so braucht. Und ich habe zwei super tolle kostenlose Anleitungen für zwei super tolle Geschenke gefunden!

Als erstes eine Gemüsebeetkiste: Für alle, die gerne ernten und pflanzen. Die englischsprachige Anleitung ist von "A beautiful mess" und hier zu finden.


 

Und dann noch ein Kindergartenrucksack: für alle, bei denen der Ernst des Lebens bald losgeht. Die Anleitung dafür findet ihr bei "LiebEling" (hier). Der ist sehr schön klein und passt hervorragend! :)

Aus T-Shirt wird dünner Sommer-Strampelsack - mit Anleitung!

Als die heißen Sommernächte kamen, wurde der Babyschlaf schlechter. Aber wer kann bei der Hitze schon schlafen. Da kam ich auf die Idee für ein kleines "Blitz-Projekt": Dünnen Strampelsack aus altem T-Shirt nähen. Im Prizip sollte es schnell gehen und nur das benötigen, was ich an dem Abend da hatte. Das ist dabei rausgekommen:


Dank Nacht-und-Nebel-Aktion ist die Fotoqualität leider nur mäßig. Aber ich denke, man kann das Wesentliche erkennen! :)

Noch eine Anmerkung nach den ersten Tests: Klappt super! An sehr heißen Tagen lege ich meine Kleine nur in Windel und diesem Strampelsack zu ihrem Mittagsschlaf hin. Nachts reicht ein Kurzarmbody und der Strampelsack. Dank Begrenzung um die Beine herum kann sie gut schlafen und wird trotzdem nicht zu warm und schwitzig. :)


Und so geht's:

Für einen Strampelsack Gr. 74/80 braucht ihr:
- ein altes T-Shirt (möglichst lang, ich habe meinem Mann eins abgeluchst)
- ein Reststück Jersey 15 x 35 cm (fürs Bündchen)
- Stecknadeln, Faden in passender Farbe

Vor Beginn noch mal testen, dass der Halsausschnitt für den Rumpf des Kindes groß genug ist. Das habe ich mit einem Body gemacht - mein Kind hat ja zu dem Zeitpunkt schon geschlafen. Also habe ich den Body benutzt, um alles abschätzen zu können.
 

Als erstes alle Etiketten und aufgenähte Teile am T-Shirt entfernen (soweit möglich).
 

Vorder- und Rückseite mit Stecknadeln aneinander stecken, damit nichts mehr verrutscht. Dann die Ärmel, wie im Bild gezeigt, symmetrisch abschneiden.
 

Armausschnitte mit etwa 0,5 cm Nahtzugabe zunähen. Anschließend mit Zickzackstich versäubern.
 

Dann untere Öffnung des T-Shirts in etwa 0,5 cm Abstand zum Saum mit Geradstich schließen. Anschließend unteren Saum abschneiden. Ebenfalls mit Zickzackstich versäubern. Das sieht dann so aus:

Nun den Strampelsack auf rechts wenden.

Für das Bündchen ein 15 x 35 cm großes Stück Jersey ausschneiden. Wer messen kann (weil Kind wach ist), kann das auch sicherheitshalber ausmessen: etwa Rumpfumfang minus 5 cm.
Bündchen mittig quer falten und rechts auf rechts zusammen nähen. Naht versäubern.
 


Den Schlauch längs halbieren, so dass die schöne Seite außen und die Seite mit der Naht innen zu liegen kommt (links auf links).


Nun das Halsbündchen des T-Shirts abschneiden.
 

Das Stampelsack-Bündchen über den Strampelsack legen, so dass die Öffnungen von Bündchen und Strampelsack übereinander liegen.
 

Nun das Bündchen an den Strampelsack nähen. Dazu noch ein paar Tipps:
- Am besten vorher sowohl am Bündchen als auch am Halsausschnitt Markierungen bei der Hälfte (ggf. bei 1/4) setzen. Das dient hinterher der Orientierung: beide Markierungen (von T-Shirt und Bündchen) sollten beim Zusammennähen aufeinander treffen.
- Den T-Shirt-Stoff nach unten legen und das Bündchen nach oben. So kann man den Bündchenstoff schön ziehen. Den T-Shirt-Stoff darf man dabei NICHT ziehen. Sonst klappt das später mit der Raffung nicht.
Ich habe auch das noch mal mit einem Zickzackstich versäubert. Auch dabei beim Nähen Stoff unbedingt stretchen.


Am Ende nur noch wenden. FERTIG!

 
 

Selbstgenähte Kindergeschenke

Im Frühjahr waren wir zu Besuch bei Verwandten in Polen. Dort gibt es mittlerweile viele Kinder, für die ich gern Geschenke mitnehmen wollte. Selbstgemacht sollte es sein. Das Alter der Kinder lag zwischen 4 Wochen und 6 Jahren. Für alle ist mir dann doch noch etwas schönes eingefallen. Und die Geschenke sind gut angekommen. Hier mal für euch ein kleiner Überblick:

Der Überblick über alles



Pixie-Buch-Hüllen mit je 2 Pixiebüchern:

Da ich keine Stickmaschine habe, habe ich die Spitznamen mit einem engen Zickzackstich frei Hand aufgestickt.

Dazu gab es für das kleinere Kind noch ein paar Plastikringe zum Festklippen. :)
Links: Eine Monsterspieluhr (die Melodien für die Spieluhren habe ich die Eltern selber aussuchen lassen)
Rechts: Ein Sorgenfresser für die älteste. Der frisst mit seinem Reißverschlussmund alle Sorgen auf und - zzziiippp - sind sie (hoffentlich!) weg! ;)

Autospielmatte to go:
Aus einer Filzmatte habe ich eine zusammenrollbare Straßenmatte genäht. Extra mit polnischen Verkehrszeichen.

 Badenudel-Spielbögen für die Kleinsten:
Die werden ans Bett gebunden und sind schön zum Spielen und Angucken. Passend dazu habe ich eine Monsterspieluhr genäht.  


 

Häkel-Spieluhren

Im Internet bin ich auf eine Seite mit vielen besonderen Spieluhr-Melodien gestoßen. Dort habe ich tolle Spielwerke gekauft, die ich nun schön verpacken wollte.

Also: Häkelnadeln raus und los! - Entstanden sind ganz persönliche Unikate, die auch ein tolles Babygeschenk abgeben.

Die Eulenspieluhr spielt "Once upon a december" aus dem Disney-Film "Anastasia".



Und die Fußballspieluhr spielt "Can you feel the love tonight".



Die Anleitungen dafür habe ich mir selber ausgedacht in Anlehnung an Gratis-Anleitungen aus dem Internet. Wer wissen möchte, wie es geht, kann mir schreiben unter scrapbookabend@gmx.de. Ich schicke euch die Anleitungen gerne.


Mittwoch, 16. Juli 2014

Anleitung für das Tripp Trapp Rückenkissen

Diese Anleitung ist für ein einfaches Rückenkissen für einen gaaaanz alten Tripp Trapp (vor 2003 gebaut).

Ihr braucht: Bezugsstoff 33 x 62 cm - am besten beschichtete Baumwolle
                    Dickes Volumenvlies 28 x 32 cm
                    2 cm breites Klettband 31 cm
                    Stecknadeln und natürlich eine Nähmaschine

1) Stoff und Vlies zuschneiden (Maße sind inklusive ca. 0,5 cm Nahtzugabe).


2) Auf der rechten Seite des Stoffs (also die schöne Vorderseite) Markierungen bei 10,5 cm und 29 cm setzen (gemessen von der Unterkante).Unterkante des Klettbandes an Markierungen auf rechter Stoffseite ausrichten. Bei mir ist das weiche Klettband bei 29 cm und das rauhe Klettband bei 10,5 cm. Eigentlich ist das aber egal.

3) Klettband mit einem knappkantigen engen Zickzackstich rundherum festnähen.


4) Stoff in der Mitte rechts auf rechts falten. Das Klettband liegt nun innen. Seiten zusammen nähen (entlang der roten Linien).
5) Nun Kissen wenden und Ecken ausformen. Die Nahtzugabe kann in den Ecken zuvor noch etwas abgeschrägt werden, damit es hinterher schöner aussieht.






























7) Klettband entlang des Rands absteppen. So kann das Volumenvlies hinterher nicht hinter den Klettverschluss rutschen.

8) Volumenvlies in Kissenhülle stecken. An der offenen Seite Nahtzugabe nach innen einschlagen und Öffnung zusammen stecken. Anschließend knappkantig an 3 Seiten absteppen (rote Linien)



9) Fertig! Nun einfach um die obere Rückenstrebe führen und Klettverschluss zwischen beiden Streben schließen.







Pimp my Tripp Trapp

Seit langem kommt nun endlich einmal wieder ein Post. Nicht, dass ich zwischenzeitig nicht kreativ aktiv gewesen wäre: ganz im Gegenteil. Ich hatte nur neben Familie und Bastelprojekten keine Zeit mehr zum posten. Jetzt hat sich so ein Rückstau angehäuft, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Also erst mal was aktuelles:

Vor kurzem haben wir uns einen alten gebrauchten Tripp Trapp zugelegt. Diese Hochstühle sind ja echt robust und unverwüstlich, aber eben auch recht teuer. Also hab ich zu einem günstigen gebrauchten gegriffen.

Leider musste ich nach dem Kauf feststellen, dass der Stuhl älter war als gedacht. Nämlich von 2002... Das wäre an sich kein Problem, aber der Hersteller hat seit 2003 die Maße vom Hochstuhl etwas verändert (die Sitzfläche ist beim neuen etwa 1 cm schmaler und die Rückenlehnenstreben sind beim neuen etwas weiter auseinander). Das hat zur Folge, dass die Babysets, die man nunmal braucht, um ein Kleinkind draufsetzten zu können, nicht mehr ohne weiteres passen. Zu dumm. Wollte meine Kleine (12 Monate alt) ja jetzt schon drauf setzen.

Also recherchiert. Die neuen Babysets aus Plastik passen laut Interneteinträgen schon mal gar nicht drauf. Es gibt aber ein altes Babyset mit einem Holzbügel und einer Plastik-Rückenlehne. Der Holzbügel sollte zumindest passen. Also ebenfalls so ein altes Babyset bestellt und ja, der Holzbügel passt! Die Rückenlehne zwar nicht (die Holzstreben sind zu eng aneinander, so dass man die Lehne nicht einklemmen kann), aber darauf kann man gut verzichten.

Also habe ich den Tripp Trapp komplett auseinander gebaut, abgeschliffen und neu lackiert. Dabei sind auch gleich alle alten Gebrauchspuren wir Kratzer und kleine Flecken verschwunden und das Ding sah aus wie neu!
 
Dazu habe ich noch einen Bezug aus beschichteter Baumwolle (sehr gut abwischbar!) genäht. Das Sitzkissen habe ich mir bei Ruelliswelt abgeguckt. Das ist eine sehr gute Anleitung. Nur das Schnittmuster muss man bei so alten Hochstühlen anpassen! Habe einfach die Sitzplatte als Schablone benutzt und mein eigenes Schnittmuster gemacht. Das ist ja keine Kunst.

Für das Rückenkissen habe ich eine eigene Anleitung gemacht. Die habe ich auch in diesem Blog unter "Nähen" online gestellt. Ist auch keine Kunst! :)


Am Schluss habe ich noch den Hochstuhl mit Blümchen passend zu meinem Bezugsstoff verschönert und alles mit ordentlich Klarlack versiegelt. Das Ergebnis gefällt mir sehr. Und das alter ist dem Stuhl überhaupt nicht mehr anzusehen. Meine Kleine sitzt und isst gern darin. Der Aufwand hat sich gelohnt!

VORHER

NACHHER  (noch ohne Rückenkissen)